Bakterielle Vaginose

Your cart

Your cart is empty

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose (BV) ist eine der häufigsten vaginalen Infektionen, von der Frauen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren betroffen sein können. Es handelt sich dabei um ein Ungleichgewicht der natürlichen Bakterien in der Vagina. Anstatt die übliche Dominanz von Laktobazillen kommt es zu einem Überwachsen anderer Bakterienarten. Dieses Ungleichgewicht kann zu unangenehmen Symptomen wie brennen in der Scheide und einem ungewöhnlichen Ausfluss führen. Doch wie genau kommt es zu dieser Veränderung und welche Faktoren begünstigen das Risiko für eine bakterielle Vaginose?

Das natürliche Gleichgewicht der Vaginalflora

Jede Frau hat eine individuelle und komplexe Gemeinschaft von Mikroorganismen in ihrer Vagina, die in einem empfindlichen Gleichgewicht existieren. Laktobazillen spielen dabei eine Schlüsselrolle. Sie produzieren Milchsäure und schaffen ein leicht saures Milieu, das als natürlicher Schutzschild gegen schädliche Mikroben dient. Wenn dieses Gleichgewicht gestört wird, z.B. durch zu intensive Intimpflege oder hormonelle Schwankungen, können andere Bakterien überhandnehmen und die Vaginose verursachen. Ein brennen und jucken in der Scheide kann dann ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht stimmt.

Ursachen und Risikofaktoren für Bakterielle Vaginose

Das genaue Warum hinter der Entstehung einer bakteriellen Vaginose ist nicht vollständig geklärt. Allerdings gibt es bestimmte Faktoren und Umstände, die das Risiko für eine BV erhöhen können. Dazu gehören:

  • Hormonelle Veränderungen: Zeiten wie Menstruation, Schwangerschaft oder die Wechseljahre können das natürliche Gleichgewicht der Vagina beeinflussen.
  • Sexuelle Aktivität: Neue oder mehrere Sexualpartner können das Risiko einer BV erhöhen. Es ist wichtig zu betonen, dass BV keine Geschlechtskrankheit ist, jedoch kann der Austausch von Körperflüssigkeiten das bakterielle Gleichgewicht beeinflussen.
  • Verwendung von Intimduschen oder parfümierten Produkten: Zu aggressive Intimpflege kann die natürlichen Bakterien stören und zum brennen und jucken der Scheide führen.
  • Rauchen: Einige Studien deuten darauf hin, dass Raucherinnen ein erhöhtes Risiko für BV haben.
  • Häufiger Gebrauch von Antibiotika: Diese können nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien abtöten und so das Gleichgewicht stören.

Symptome einer Bakteriellen Vaginose

Wenn die Vaginalflora aus dem Gleichgewicht gerät, kann dies zu einer Reihe von Symptomen führen. Zu den häufigsten gehören:

  • Ein dünnflüssiger, grau-weißer Ausfluss.
  • Ein unangenehmer, fischiger Geruch, besonders nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Brennen in der Scheide, vor allem beim Wasserlassen.
  • Juckreiz, besonders der Intimbereich brennen und jucken.
  • Schmerzen oder Beschwerden während oder nach dem Geschlechtsverkehr.

Es ist wichtig, bei Anzeichen einer bakteriellen Vaginose einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, da die Symptome denen anderer vaginaler Erkrankungen ähneln können, wie z.B. einem Scheidenpilz. Nur eine genaue Diagnose ermöglicht eine angemessene Behandlung.

Diagnostik: Wie wird Bakterielle Vaginose festgestellt?

Um festzustellen, ob es sich bei den beschriebenen Beschwerden wie brennen und jucken der Scheide tatsächlich um eine bakterielle Vaginose handelt, wird der Gynäkologe oder die Gynäkologin zunächst ein Patientengespräch führen. Hierbei werden spezielle Fragen zur Symptomatik und zur medizinischen Vorgeschichte gestellt.

Anschließend erfolgt meist eine gynäkologische Untersuchung. Dabei kann der Arzt/die Ärztin Proben des vaginalen Ausflusses entnehmen, um diesen mikroskopisch zu untersuchen. Hierdurch können die typischen Anzeichen einer BV, wie ein Mangel an Laktobazillen und ein Übermaß an schädlichen Bakterien, erkannt werden.

Vorbeugung und Behandlung

Vorbeugung ist der Schlüssel, um das Risiko einer bakteriellen Vaginose zu minimieren. Hier einige Tipps:

  • Intimpflege: Die richtige Pflege des Intimbereichs ist entscheidend. Verwende milde, pH-neutrale Waschlotionen wie bspw. eine Intimpflege Waschlotion, die speziell für diesen sensiblen Bereich entwickelt wurde.
  • Vermeide aggressive Reinigungsprodukte oder parfümierte Sprays im Intimbereich.
  • Trage atmungsaktive Unterwäsche aus Baumwolle, um den Bereich trocken zu halten.
  • Eine gesunde Ernährung und Stressbewältigung können ebenfalls dazu beitragen, das Risiko einer BV zu reduzieren.

Falls eine bakterielle Vaginose diagnostiziert wurde, wird in der Regel eine antibiotische Therapie verordnet. Es ist wichtig, die vom Arzt verschriebene Medikation komplett einzunehmen, selbst wenn die Symptome bereits vor Ende der Therapie abklingen. Ergänzend kann die Anwendung unserer Vaginalcreme helfen, die Haut im Intimbereich zu beruhigen und zu pflegen.

Schluss mit Infektionen

Jede 3. Frau kämpft in ihrem Leben mindestens ein Mal mit einer Infektion. Zur Vorbeugung aber auch Nachbehandlung haben wir unsere reichhaltige, pflegende und schütze Vaginalcreme entwickelt.

  • Speziell auf den pH-Wert des Intimbereichs abgestimmt
  • Enthält Milchsäure, die für einen antibakteriellen Schutz vor Infektionen sorgt

Bakterielle Vaginose erkennen und behandeln

Bakterielle Vaginose (BV) ist eine häufige Scheideninfektion, bei der das natürliche Gleichgewicht der Vaginalflora gestört ist. Die Symptome einer bakteriellen Vaginose können brennen in der Scheide, ein unangenehmer Geruch und veränderter Ausfluss sein. Es ist wichtig, zwischen BV und anderen Erkrankungen, wie beispielsweise dem Scheidenpilz, zu unterscheiden. Ein Arztbesuch zur Diagnose und Behandlung ist essentiell. Die richtige Intimpflege, passende Kleidung und Lebensgewohnheiten können bei der Vorbeugung helfen. Unsere spezialisierten Produkte, wie die Intimpflege Waschlotion, können zusätzlich zur Pflege und zum Schutz des sensiblen Intimbereichs beitragen. Das Erkennen der Anzeichen und eine zeitnahe Behandlung sind der Schlüssel, um Komplikationen zu vermeiden und das allgemeine Wohlbefinden zu erhalten.

Was auch für dich interessant sein könnte

Milchsäurebakterien und ihre Bedeutung - Alles was du darüber wissen musst - ohtastic

Milchsäurebakterien - Vorteile für die Intimgesundheit

Die Gesundheit des weiblichen Intimbereichs ist ein sensibles Thema, das oft von vielen Faktoren beeinflusst wird. Milchsäurebakterien spielen dabei eine entscheidende Rolle. In diesem...

Read more
Alles über Gleitgel und Alternativen: Was du wissen musst - ohtastic

Alles über Gleitgel und Alternativen: Was du wissen musst

Die richtige Intimpflege und der Komfort beim Geschlechtsverkehr sind entscheidend für das Wohlbefinden jeder Frau. Gleitgele spielen dabei eine wichtige Rolle, indem sie die...

Read more