Your cart

Your cart is empty

So kannst du Rasierpickel vermeiden

Wer kennt sie nicht, die kleinen, unangenehmen Überraschungen nach der Rasur: Rasierpickel. Egal ob auf den Beinen, unter den Achseln oder im sensiblen Intimbereich – diese irritierenden Hauterhebungen können für Juckreiz und Schmerzen sorgen. Vor allem, wenn Rasierpickel im Intimbereich auftreten, ist das Unbehagen groß. Doch es gibt gute Neuigkeiten: Mit einigen Tricks kannst du Pickel nach dem Rasieren vermeiden.

Ursachen für Rasierpickel

Häufig liegt die Entstehung von Rasierpickeln an einer Kombination aus mehreren Faktoren. Dazu gehört vor allem die Rasurtechnik. Viele neigen dazu, gegen die Haarwuchsrichtung zu rasieren, was die Wahrscheinlichkeit für eingewachsene Haare und somit auch für Rasierpickel erhöht. Ein weiterer Faktor ist die Qualität deiner Rasierutensilien. Ein stumpfer Rasierer oder Produkte minderer Qualität können die Haut zusätzlich reizen. Besonders empfindliche Hauttypen, und dazu zählt oft die Haut im Intimbereich, sind anfälliger für Rasierpickel. Nicht zuletzt kann eine trockene Haut die Entstehung von Rasierpickeln begünstigen, da sie anfälliger für Mikroverletzungen ist.

Erkennungsmerkmale von Rasierpickeln:

Die charakteristischen Zeichen für Rasierpickel sind kleine, gerötete Hubbel, die oftmals entzündet sind und jucken. Gerade das Jucken im Intimbereich nach der Rasur ist ein klares Indiz für Rasierpickel. Auch ein brennendes Gefühl ist häufig, besonders wenn man die empfindlichen Bereiche wie den Intimbereich rasiert hat. Es ist wichtig, Rasierpickel nicht mit anderen Hautproblemen wie bakteriellen Infektionen zu verwechseln, da sie eine völlig andere Behandlung erfordern.

Vorbeugung und richtige Rasurtechnik:

Glücklicherweise lassen sich Rasierpickel durch die richtige Technik und Pflege vermeiden. Ein scharfer, sauberer Rasierer ist unerlässlich, um Pickel nach der Rasur im Intimbereich zu verhindern. Achte darauf, stets in der Haarwuchsrichtung zu rasieren und bereite deine Haut mit einem Peeling auf die Rasur vor, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und das Risiko für eingewachsene Haare zu verringern. Nach der Rasur solltest du Produkte zur Pflege verwenden, die speziell für die Intimrasur entwickelt wurden, um Irritationen vorzubeugen und Pickel nach der Rasur zu vermeiden.

Hausmittel und Tipps gegen Rasierpickel:

Sollten doch einmal Rasierpickel entstanden sein, gibt es verschiedene Hausmittel und Produkte, die Linderung verschaffen können:

  • Kühle Kompressen: Bei Brennen und Jucken im Intimbereich können kühle Kompressen Linderung verschaffen und die Entzündung reduzieren.
  • Aloe Vera: Diese natürliche Zutat ist bekannt für ihre beruhigenden Eigenschaften. Sie hilft bei der Linderung von Symptomen wie "scheide brennt und juckt" nach dem Rasieren.
  • Schwarzer Tee: Die Tannine im schwarzen Tee können helfen, Rötungen und Schwellungen zu reduzieren. Einfach einen Teebeutel in kaltem Wasser tränken und auf die betroffene Stelle legen.
  • Intimpflege nach der Rasur: Verwende eine milde Waschlotion, um die Haut zu reinigen. Anschließend kannst du eine feuchtigkeitsspendende und reichhaltige Vaginalcreme verwenden.

Die richtige Intimpflege

Wir haben eine reichhaltige Vaginalcreme entwickelt, die gerade bei Juckreiz und Rötungen schnell Abhilfe schafft. Die Intimpflege Creme pflegt den Intimbereich mit hochwertigen Inhaltsstoffen wie Hyaluron- und Milchsäure und kann schnelle Erleichterung bei Juckreiz schaffen.

Langfristige Lösungen und Alternativen zur Rasur:

Wenn Rasierpickel trotz aller Bemühungen immer wieder auftreten, könnte es Zeit für eine Überlegung von Alternativen sein:

  • Wachsbehandlungen: Diese Methode entfernt Haare von der Wurzel und kann zu einer glatteren Haut führen. Aber Achtung: Es kann zu Beginn etwas schmerzhaft sein!
  • Laser-Haarentfernung: Eine dauerhaftere Lösung, die zwar kostspieliger ist, aber das Haarwachstum mit der Zeit erheblich reduziert.
  • Haarentfernungscremes: Sie können eine Alternative zur Rasur sein, es ist jedoch wichtig, vorher einen Patch-Test durchzuführen, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
  • Naturbelassen: Es ist auch völlig in Ordnung, sich gegen das Rasieren zu entscheiden und die Haare natürlich zu belassen. Mit der richtigen Intimpflege bleibt der Bereich sauber und gepflegt.

Es gibt also viele Möglichkeiten, um sich wohl und selbstbewusst in seiner Haut zu fühlen, unabhängig von der gewählten Haarentfernungsmethode. 

Indem du diese Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Rasierpickeln befolgst, kannst du das Risiko für deren Auftreten minimieren und dich über eine gesunde, glatte Haut freuen. Denke daran, dass jeder Hauttyp anders reagiert und es wichtig ist, herauszufinden, was für dich am besten funktioniert. Mit der richtigen Pflege und Vorsichtsmaßnahmen kannst du das Thema Rasierpickel für immer hinter dir lassen.

Was auch für dich interessant sein könnte

Sex nach der Geburt - ohtastic

Sex nach der Geburt

Nach der Geburt eines Kindes durchlaufen viele Frauen körperliche und emotionale Veränderungen. Während diese Phase des Lebens mit unglaublichem Glück und Liebe verbunden ist,...

Read more
Scheidentrockenheit während der Periode - ohtastic

Scheidentrockenheit während der Periode

Fast jede Frau kennt dieses Gefühl: Obwohl die Periode ein natürlicher Prozess des weiblichen Körpers ist, kann sie manchmal von unangenehmen Symptomen begleitet werden....

Read more